de | en
01.09.2015

DIE LEICHTATHLETIK-WM IN PEKING MIT E.COOLINE

dlv logo

Die deutschen Leichtathleten sorgen in Peking für die beste WM-Bilanz seit 1999. Mit 113 Nationenpunkten belegte die DLV-Auswahl Platz vier. Insgesamt gab es acht deutsche Medaillen, davon zwei goldene.

Die DLV-Athleten setzten dabei als erstes deutsches Nationalteam auf kühlende Chaps und CoolBoots zur professionellen Regeneration. Mit Erfolg, wie das Ergebnis eindrücklich beweist.

Mehr zur Leichtathletik-WM 2015 in Peking gibt es HIER

25.11.2014

DAS WIRD VERDAMMT HEISS

DM2014 Chrisian Reif SHIRTVEST

Die Sport-Elite trifft sich in den nächsten Jahren sehr häufig in Katar: Schwimm-WM (2014), Handball-WM (2015), Rad-WM (2016), Turn-WM (2018), Fußball-WM (2022).

Und jetzt ist Katar auch noch als Gastgeber der Leichtathletik-WM im Jahr 2019 bestimmt worden. Das entschied der Weltverband IAAF. Doha, die Hauptstadt des Emirats Katar setzte sich im Dreikampf gegen Barcelona und die US-Stadt Eugene durch.

Wie der IAAF mitteilte, findet das Turnier nicht wie sonst im August statt, sondern im Oktober. Damit will der Weltverband das Temperaturproblem entschärfen.

Clemens Prokop, der Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes, ist dennoch skeptisch und sieht die klimatischen Bedingungen als große Herausforderung.

Klar ist: Das wird heiß werden. Gut, dass die deutschen Leichtathleten mit E.COOLINE Kühlkleidung wie Kühlweste und Kühlshirt ausgestattet sind.

06.08.2014

KÜHLWESTEN MACHEN MEISTER

Christian Reif

Innovative Kühlkonzepte aus Ulm entscheiden im Kampf um Medaillen

Sieg oder Niederlage? Spätestens seit der Fußball WM ist klar, dass die richtige Kühlung für den sportlichen Erfolg entscheidend sein kann. Das werden auch die Athleten bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Zürich unter Beweis stellen, wenn es gilt, bei hohen Temperaturen die optimale Leistung abzurufen.

Wie aber sieht das richtige Kühlkonzept aus? Welche Möglichkeiten gibt es, um punktgenau fit zu sein und schnell zu regenerieren? Und das Ganze bei Temperaturbedingungen, die laut Klimaforscher durch die globale Erderwärmung in Zukunft immer extremer werden und das Herz-Kreislauf-System der Menschen immer stärker belasten?

Viele Spitzenathleten des Deutschen Leichtathletik Verbands (DLV) erzielen bei hohen Temperaturen zwischenzeitlich bessere Leistung durch Kühlung mit den E.COOLINE Kühlwesten. „Kühlung bedeutet für uns eine Leistungsreserve“ weiß Siegfried Schonert, der Teammanager des DLV. Die guten Ergebnisse der Leichtathleten in den letzten Jahren geben ihm Recht. Was allerdings nicht verwundert, zeigen die E.COOLINE Kühlwesten in Studien der Sportwissenschaftlichen Universität Dortmund und Münster doch bis zu 10% Leistungssteigerung an Hitzetagen.

Die Kühltextilien kühlen den Körper auf der Oberfläche bis zu 8°C und reduzieren damit den Aufwand der körpereigenen Thermoregulation. Das spart Energie und steigert damit die Leistungsfähigkeit. Zudem ist die Anwendung einfach, schnell und mobil. „Aus diesem Grund bietet sich insbesondere die Anwendung einer Kühlweste an, die den Vorteil hat, dass sie während eines üblicherweise durchgeführten Aufwärmprogramms oder in einer Halbzeitpause problemlos getragen werden kann“ sagt Oliver Faude in dem Buch „Kälteapplikation im Spitzensport“, das 2010 vom Bundesinstitut für Sportwissenschaft herausgegeben wurde. Die wissenschaftlichen Mitarbeiter der Universität des Saarlandes  unter der Leitung von Tim Meyer, dem Arzt der Deutschen Fußball Nationalmannschaft, haben folgendes Fazit: “Aus den vorliegenden Ergebnissen lässt sich sagen, dass durch Precooling im Ausdauerbereich positive Effekte auf die Leistung zu erwarten sind.“

Deshalb integrieren mittlerweile Fußball-Nationalmannschaften und viele andere Spitzensportler das differenzierte E.COOLINE – Kühlsystem mit Kühlweste, Armkühlern und kühlem Basecap (www.e-cooline.de/gesundheit-sport/hitzeschutz/) in ihr Gesamtkonzept.

Auch im Motorsport wie z.B. bei der Formel 1, ist Kühlung ein wichtiges Thema. Hier zählt beim Boxenstopp jede Hundertstelsekunde. Mechaniker, denen der Schweiß in die Augen läuft oder die durch hitzebedingte Konzentrationsmängel einen Reifen fallen lassen, sind entscheidend im Kampf um Sieg oder Niederlage. Das LOTUS Formel 1 Team weiß, wie Kühlung funktioniert (www.youtube.com/watch?v=yG5XymVR6Lo)  Paul Seaby, der Teamchef hat seine Mechaniker und Mitarbeiter deshalb ebenfalls mit KühlShirts, Armkühlern und kühlenden Helminlays der E.COOLINE Technologie ausgerüstet.

Natürlich funktioniert das E.COOLINE Kühlsystem auch im Amateursport, an heißen Arbeitsplätzen wie z.B. bei der Daimler Tochter Evobus in Ulm, bei speziellen medizinischen Fragestellungen und bei allen, denen es im Sommer schlichtweg zu heiß ist.