de | en
19.03.2015

KÜHLUNG HILFT BEI EREKTIONSSTÖRUNGEN UND SEXUELLER UNLUST DURCH FATIGUE SYNDROM

Paar shutterstock 194982371

Sexuelle Probleme sind bei Multipler Sklerose keine Seltenheit. Etwa 75 Prozent der Männer und 50 Prozent der Frauen leiden laut der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft an sexuellen Störungen. Die Betroffenen klagen über sexuelle Unlust, Erektionsstörungen, ein gestörtes Gefühlsempfinden bis hin zum fehlenden Orgasmus. Die Ursachen können sowohl seelischer als auch organischer Natur sein.

Eine von Experten am häufigsten genannte Ursache: Das Fatigue Syndrom. Schlägt das Uhthoff-Phänomen zu, ist es mit der Lust nicht mehr weit her. Die Energie fehlt, eine bleierne Müdigkeit beherrscht den Körper. Alleine dieser Energieverlust kann zu Erektionsstörungen und sexueller Unlust führen.

Viele Experten empfehlen daher, das Sexualleben außerhalb der Fatigue Zeiten zu praktizieren. Keine allzu befriedigende Lösung!

Was also tun?

Die gute Nachricht vorweg: Kühlung hilft, fit und aktiv zu bleiben, da sie Erschöpfung, Leistungsabfall sowie sexueller Unlust nachweislich entgegenwirkt.

Wie aber sieht das in der Praxis aus?

Ein gut gekühltes Schlafzimmer könnte helfen, ist für den Partner ohne MS-Problematik allerdings meist wenig lustbringend.

Die denkbar einfachste Lösung des Problems heißt daher Kühlkleidung. Denn eine Kühlweste oder ein Kühlshirt bietet eine schnelle und effektive Möglichkeit, dem Fatigue Syndrom entgegenzuwirken und die Energie lieber für die schönen Dinge des Lebens zu nutzen.

Beim Sex eine Kühlweste tragen - geht für Sie gar nicht? Müssen Sie auch nicht. Denn der Kühleffekt der Kühlkleidung wirkt erwiesenermaßen lange Zeit nach, wenn sie mindestens 20 Minuten getragen wurde, so dass die Weste oder das Shirt direkt vor dem Sex getrost wieder ausgezogen werden kann.

picto shop